Package

Jedermann & Schloss Leopoldskron

Jedermann Karten
Salzburger Dom Jedermann
Schloss Leopoldskron
zurück zur Übersicht

Salzburg - DIE Festspielstadt!

 

Genießen Sie Glamour, Tradition und Moderne!

 

Wir laden Sie in die Geburtsstätte der Salzburger Festspiele ein. Wandeln Sie auf den Spuren von Max Reinhardt und Hugo von Hofmannsthal - spüren Sie die Kraft, die in diesen Mauern wohnt. Das Schloss Leopoldskron ist nur ein paar Gehminuten von der Salzburger Altstadt entfernt und durch Max Reinhardt der Geburtsort des wohl bekanntesten Salzburger Schauspieles "JEDERMANN".

 

Sie übernachten in den Zimmern des historischen Meierhofes - oder als Upgrade können Sie auch gerne eine der Suiten, wie beispielsweise die "Max Reinhardt Suite" im Schloss beziehen. Als weiteres Highlight frühstücken Sie im historischen Marmorsaal des Schlosses. Als Ausklang einer wunderschönen Reise genießen Sie am Abend das berühmte Stück "JEDERMANN" am Salzburger Domplatz. (bei Schlechtwetter im Großen Festspielhaus)

 

JEDERMANN das Spiel vom Sterben des reichen Mannes von Hugo von Hofmannsthal
NEU Inszenierung: Julian Crouch / Brian Mertes
Jedermann: Cornelius Obonya

Buhlschaft: Brigitte Hobmeier

 

Termine 2017

Termine werden noch bekannt gegeben

 

Inkludierte Leistungen:

  • 2 x Übernachtung und Frühstücksbuffet im Schloss Leopoldskron / Meierhof
  • Welcome Drink im Weiherwirt, Benützung des Freibades Leopoldskron, 1 Flasche Wasser pro Person / Tag, Parkplatz, Radverleih
  • 1 Karte in mittlerer Kategorie für die Vorstellung "JEDERMANN" bei den Salzburger Festspielen (Kat. II oder Kat. III)
  • Festspieltransfer vom Hotel zur Aufführung
  • Programmheft zum Jedermann
  • Informationsmaterial bei Anreise im Hotel

 

Preis:

Preise für 2017 auf Anfrage

 

Allgemeine Bedingungen:

Alle genannten Leistungen verstehen sich pro Person, inklusive aller Abgaben und Steuern, in Euro.

 

Stornobedingungen:

Das Arrangement kann nicht mehr ohne Kosten storniert werden

Hotels und Touren

Adventimpressionen

Altstadthotel Amadeus Salzburg