0
Sprache:
DE | EN
Salzburg

Geburtsort des weltberühmten Weihnachtsliedes

Stille Nacht Oberndorf

Stille Nacht Kapelle Oberndorf
Heimatmuseum Oberndorf

Die Entstehung und Verbreitung des Weihnachtsliedes "Stille Nacht, Heilige Nacht" und das Umfeld in dem es enstand, bilden die Schwerpunkte des Museums (Ausstellungsfläche ca. 260 m²).


Der Ort der Uraufführung des Liedes, die St. Nikolaus-Kirche, und die Lebensstationen von Joseph Mohr (Textdichter) und Franz Xaver Gruber (Komponist) werden dargestellt. Ein besonderer Schwerpunkt ist die Verbreitung von "Stille Nacht".


Auf drei CD-Stationen kann der Museumsbesucher unterschiedlichen "Stille Nacht" Versionen lauschen - z.B. in Inuit (Eskimosprache) oder Tagalong (Philippinen).


Die Stille-Nacht Gedächtniskapelle wurde anstelle der St. Nikolaus Kirche errichtet und am 15. August 1937 eingeweiht. Die Grundsteinlegung erfolgte 1924 im Zuge der verspäteten Feier des Jubiläums "100 Jahre Stille Nacht, Heilige Nacht".


Ein Baukomittee betrieb die Errichtung und initiierte eine Spendenaktion zur Aufbringung der erforderlichen Geldmittel. Aus der ganzen Welt traf Unterstützung ein. Mehrere Nachbildungen des Bauwerkes wurden bereits angefertigt. Eine befindet sich in Minimundus in Kärten (Maßstab 1:25) und eine weitere in Bronner's Christmas Wonderland in Frankenmuth (Michigan, USA; Maßstab 1:1).


Neben der Stille-Nacht Gedächtniskapelle befindet sich ein Haus mit rosa Fassade. Dies ist das alte Mesnerhaus bzw. alter Pfarrhof. Dort wohnte Joseph Mohr in seiner Oberndorfer Zeit (1817 bis 1819).


Schon 1928 fand in Oberndorf die Enthüllung eines Gruber-Mohr-Denkmales statt. Dieses steht heute vor der neuen St. Nikolaus-Kirche im Ortszentrum. Jedes Jahr am 24. Dezember um 17.00 Uhr findet vor der Stille-Nacht Gedächtniskapelle eine Gedenkfeier zu Ehren der Liedschöpfer statt. Tausende Menschen aus der ganzen Welt finden sich ein und zum Abschluss erklingt "Stille Nacht!" in unzähligen Sprachen.

 

Erleben Sie mit Salzburg Panorama Tours die Stille Nacht Kapelle Oberndorf.

 

Bildrechte: Tourismusverband Oberndorf