0
Sprache:
DE | EN
Salzburg
Rolando Villazon © Salzburger Festspiele / Monika Hoefler
Hofstallgasse © Salzburger Festspiele / Kolarik

Der mexikanische Tenor Rolando Villazón ist für seine charismatischen Auftritte in den renommiertesten Opernhäusern der Welt und mit großen Orchestern in aller Welt berühmt. Er ist einer der beliebtesten Stars and der führenden Tenöre unserer Zeit.

 

Villazon ist sehr vielseitig, denn er ist auch als Opernregisseur, Schriftsteller und in der Fernseharbeit erfolgreich. Äußerst erfolgreiche Regiearbeit leistete er beispielsweise 2011 mit Massenets „Werther“ an der Opéra de Lyon und Donizettis „L’elisir d’amore“ 2012 im Festspielhaus Baden-Baden. 2010/11 war er als Mentor und Juror in der britischen Fernsehreihe „Popstar to Operastar“ und präsentiert immer wieder kulturelle Programme für BBC und ZDF.

 

Seine große Karriere begann 1999, als er mehrere wichtige Preise bei Plácido Domingos Operalia-Wettbewerb gewann und über Nacht zum Star wurde. Sein Europa-Debüt gab er 1999 als Des Grieux (Manon Lescaut) in Genua. 2000 folgten dann Auftritte and der Pariser Opéra als Alfredo in „La traviata“ und an der Staatsoper Berlin als Macduff in „Macbeth“.

 

Nach seinem triumphalen Festspieldebüt 2005 als Alfredo an der Seite von Anna Netrebko feierte er in Salzburg beispielsweise auch 2008 als Roméo und 2013 als Lucio Silla große Erfolge.