0
Sprache:
DE | EN
Salzburg
Schloss Frohnburg
Hellbrunn Palace

Dieses Barockschloss wurde im 18. Jahrhundert für Josef Graf Kuenburg erbaut. Nun ist das Schloss in Besitz einer der berühmtesten Musikuniversitäten der Welt – das Mozarteum und beherbergt hier seine Studenten.

 

Für den Film „The Sound of Music“ wurden die Außenszenen mit der Fassade, dem Innenhof und den Eingangstor gedreht.


Maria kam am Außentor an, nachdem sie die Hellbrunner Allee entlang getanzt ist, um die Familie Trapp das erste Mal zu sehen. Auch die Szene, als die beiden von der Hochzeitsreise zurückkamen und der Baron die Flagge mit dem Hackenkreuz herunter riss, stammen von Schloss Frohnburg.

 

Schloss Hellbrunn

Dieses Bauwerk liegt im Süden der Stadt Salzburg ca. 5 Kilometer von der Altstadt und ist – für sportliche Besucher – auch wunderschön über die Hellbrunner Allee erreichbar.
Das Schloss wurde zwischen 1613 und 1619 im Auftrag von Erzbischof Markus Sittikus von Hohenems erbaut und schuf mit diesem Prachtbau eine wunderschöne italienische Atmosphäre.

Die Wasserspiele mit ihren unzähligen Grotten, Springbrunnen und mechanischen Spielen wurde erbaut, um die exklusiven Gäste von Markus Sittikus zu unterhalten. Die beeindruckenden Fresken in der Schlosshalle sind ein Meisterstück von Donate Mascagni aus dem 17. Jahrhundert.

 

Der Gazebo von Hellbrunn

Unsprünglich stand der Gazebo im Park des Schlosses Leopoldskron – da dieser aber in Privatbesitz war, wurde dieses Glaskonstrukt in den Park von Hellbrunn übersiedelt und erfreut seitdem viele tausende Besucher pro Jahr.

In diesem Gazebo wurden die berühmten Liebesszenes des Filmes „The Sound of Music“ wie „Sixteen Going On Seventeen“ und „Something Good“ gedreht.