0
Sprache:
DE | EN
Wien

Panorama Tours Service

Franz Liszt - der "europäische Musiker"

01.03.2012

Franz Liszt wurde vor 200 Jahren geboren: Österreich feiert den Komponisten und Musiker...

 

Nur 836 Einwohner zählt der kleine Ort Raiding im Mittelburgenland nahe der ungarischen Grenze. Trotzdem ist er heuer so etwas wie der Mittelpunkt der Musikwelt. Der bekannteste Sohn der Gemeinde ist nämlich Franz Liszt, der großartige Komponist, Klaviervirtuose und Mäzen. Sein Geburtshaus, der ehemalige Meierhof der Fürstenfamilie Esterházy, ist Pilgerstätte für viele Musikfreunde und bildet gemeinsam mit dem Konzerthaus des Liszt-Zentrum Raiding.


Am 22. Oktober 1811 wurde Franz Liszt hier als Sohn einer deutschstämmigen Familie im damals ungarischen Kronland des Kaiserreiches Österreich geboren. Später entschied er sich, französisch als Korrespondenzsprache zu verwenden und bezeichnete in einem Brief sogar einmal Frankreich als sein geistiges Vaterland. Zeit seines Lebens zog er als Freigeist rastlos durch Europa, begeisterte Zuhörer und trat auch als Mäzen vieler anderer Komponisten in Erscheinung. So unterstützte er Richard Wagner finanziell und setzte sich für die Werke von Schumann, Berlioz und Mendelssohn ein. Er gilt auch als Mitbegründer des Allgemeinen Deutschen Musikvereines und der Norddeutschen Schule.


Seine musikalische und literarische Hinterlassenschaft ist so umfangreich, dass bis heute keine Gesamtausgabe erschienen ist. Umso mehr freuen sich Freunde der klassischen Musik über das heurige Liszt-Jahr, kommen doch nicht nur im Burgenland, sondern auch in vielen anderen Ländern und Städten Liszt-Werke zur Aufführung. Einer der Höhepunkte sind zweifellosdie "Festklänge", bei denen vom 19. bis 26. Oktober in seinem Heimatort täglich verschiedene Werke des Komponisten zu hören sind. Auch für 2012 sind die Termine des Liszt-Festivals in Raiding schon fixiert: vom 27. bis 29. Jänner, vom 23. bis 25. März, vom 20. bis 24. Juni und vom 18. bis 22. Oktober 2012 wird die Musik von Franz Liszt erklingen.


Wer nach Raiding kommt, sollte auf jeden Fall am "Liszt-Pfad" auf den Spuren des Genies wandeln. Im Rahmen von acht Stationen lernt man alle Facetten von Franz Liszt kennen: das Wunderkind, den Frauenschwarm, den symphonischen Dichter, den Klaviervirtuosen, den Träumer, den Freigeist und Querdenker, den Europäer und den spirituell geprägten Idealisten. Auch die Ausstellung "Liszt & Wein" sowie die gediegene Vinothek des Raidinger Lisztvereins verdienen einen Besuch.


Eine spezielle Liszt-Ausstellung gibt es im Landesmuseum in Eisenstadt unter dem Titel "Born to be a superstar" zu sehen. Das Diözesanmuseum in Eisenstadt beschäftigt sich in einer weiteren Ausstellung mit Liszts tiefer Religiosität und seinen musikalischen Bezug zur Kirche. Die Weimarer Periode des Künstlers, die als seine bedeutendste Schaffensperiode gilt, steht im Mittelpunkt der Sonderausstellung "Neutöner Liszt" im Haydn-Haus Eisenstadt, während die Pfarrkirche Unterfrauenhaid ihre Pforten für eine Ausstellung unter dem Motto "Wunderkind Liszt - Taufe und Weissagung" geöffnet hält. Alle diese sehenswerten Veranstaltungen laufen noch bis 11. November 2011.


Wien war für Franz Liszt eine besonders wichtige Station seines Lebens, hier erhielt er in jungen Jahren vom Beethoven-Schüler Carl Czerny und vom Hofkapellmeister Antonio Salieri Unterricht in Klavierspiel und Komposition. Daher ehrt auch die Bundeshauptstadt den Meister mit einem Konzertzyklus. Zwischen 6. September und 18. Oktober kommen in der Wiener Schottenabtei sämtliche Orgelwerke von Franz Liszt zur Aufführung. An seinem Geburtstag, dem 22. Oktober, finden an diesem Ort ganztägige Vorträge, Führungen und Konzerte statt.
Als kleine Erinnerung auf Franz Liszt können Sie hier eine seiner bekanntesten Kompositionen hören: Liebestraum


Panorama Tours stellt Ihnen gerne ein Programm zusammen, bei dem auch Sie auf den Spuren des Genies Franz Liszt wandeln können.

zurück zur Übersicht