0
Sprache:
DE | EN
Salzburg
Haus für Mozart © Salzburger Festspiele - Andreas Kolarik

Das von Clemens Holzmeister errichtete ehemalige „Kleine Festspielhaus“ diente zwischen 1925 und 2003 als Aufführungsort zahlreicher Vorstellungen der Salzburger Festspiele. 2006 konnte dann der Wunsch der Salzburger Festspiele erfüllt werden, daraus ein „Haus für Mozart“ zu machen, welches den Bühnenwerken des berühmten Salzburger Sohnes in jeder Hinsicht gerecht wird.

 

Anlässlich der Feierlichkeiten zu Mozarts 250. Geburtstag wurde das Haus am 26. Juli 2006 mit der Premiere von Mozarts „Le nozze di Figaro“, unter der Leitung von Nikolaus Harnoncourt, eröffnet.

 

Eine herausragende Besonderheit findet man im Foyer des Hauses: eine 17 Meter hohe vergoldete Lamellenwand, durch deren Öffnungen ein aus Swarovski-Kristallen geschaffener Mozartkopf zu sehen ist.

 

Gemeinsam mit dem Großen Festspielhaus, der Felsenreitschule, dem Domplatz und der Kollegienkirche, bildet das Haus für Mozart den Festspielbezirk.

 

Im Haus für Mozart finden 1.580 Personen Platz, verteilt auf 1.495 Sitzplätze und 85 Stehplätze.

 

 

Adresse

Haus für Mozart
Hofstallgasse 1, 5020 Salzburg