Veranstaltungen

Salzburger Adventsingen

Bühne © Salzburger Adventsingen
Kinder im Schnee © Salzburger Adventsingen
Hirtenkinder © Salzburger Adventsingen
zurück zur Übersicht

Das Salzburger Adventsingen ist Ursprung und Vorbild der zahlreichen „Adventsingen“ im deutschsprachigen Raum. 1946 von Tobi Reiser d. Ä. ins Leben gerufen, erfreute sich das bis dahin nicht vorhandene Genre „Adventsingen“ innerhalb kürzester Zeit großer Beliebtheit. Seit der Eröffnung des Großen Festspielhauses im Jahre 1960 wird das mittlerweile international renommierte Adventfestival alljährlich auf dieser weltberühmten Bühne inszeniert.


Beim Salzburger Adventsingen, werden überlieferte Volkslieder vorgetragen von großartigen Sängern und Musikanten. Neues kompositorisches Schaffen und ein szenisches Spiel fügen sich mit diesem reichen Schatz an Traditionen zu einem harmonischen Ganzen. Der Gesamtleiter Hans Köhl ist mit seinen künstlerischen Weggefährten bestrebt, dem adventlichen Geschehen eine zeitgemäße Deutung zu geben, die unser Herz und unsere Gefühlswelt berühren. Durch den Gegenwartsbezug wird der christliche Mythos zu einer erfrischenden, befreienden Botschaft, die mehr als nur vorweihnachtliche Romantik bietet.



"Stille Nacht"

 

Ein Blick zurück

Im Jubiläumsjahr 200 Jahre "Stille Nacht" besinnen wir uns im Großen Festspielhaus im Besonderen auf die Entstehungsgeschichte dieses Liedes. Dabei werden die adventlichen Begebenheiten um Maria und Josef im soziokulturellen Kontext mit Oberndorfer Schöffleuten des Jahres 1818 erlebbar.

 

Armut und Not

Salzburg verliert 1803 als geistliches und weltliches Fürsterzbistum seine Selbständigkeit und versinkt in Bedeutungslosigkeit. Der Rupertiwinkel wird Bayern zugesprochen, der Rest Salzburgs den Habsburgern. Das kleine Oberndorf wird von seiner Stadt Laufen durch die neue "nasse" Grenze abgeschnitten. Die verarmten Schöffleute aus "Österreichisch-Laufen" lassen sich dennoch nicht entmutigen. Mit ihrem traditionsreichen Schiffertheater bringen sie erstmals ein adventliches Spiel zur Aufführung. Sie ahnen nicht, dass nach ihrer Darbietung zur Heiligen Nacht erstmals ein ganz besonderes Lied ertönen wird. Ein Lied, welches im Laufe der Zeit allen Völkern dieser Welt als Friedenslied ans Herz wachsen wird ...

 

Dankbare Reverenz an Mohr und Gruber

Dieses Salzburger Adventsingen wird eine bescheidene, dankbare Reverenz an Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber. Ihr schlichtes Weihnachtslied, welches alljährlich am Heiligen Abend so unzählig viele Menschen bewegt, ist ein zarter, intimer Schatz, den es in unserer bewegten, gewinnsüchtigen Welt zu hüten gilt. Aus Respekt und Wertschätzung erklingt Stille Nacht! Heil'ge Nacht! nur alle 10 Jahre beim Salzburger Adventsingen. Diesmal ist es wieder so weit. Es wird zum krönenden Höhepunkt für Mitwirkende und Gäste.



Termine

30. November 2018, 19.30 Uhr

1. Dezember 2018, 14.00 & 17.00 Uhr

2. Dezember 2018, 14.00 & 17.00 Uhr

7. Dezember 2018, 19.30 Uhr

8. Dezember 2018, 14.00 & 17.00 Uhr

9. Dezember 2018, 14.00 & 17.00 Uhr

14. Dezember 2018, 19.30 Uhr

15. Dezember 2018, 14.00 & 17.00 Uhr

16. Dezember 2018, 14.00 & 17.00 Uhr



Preise

zwischen EUR 35,00 und EUR 81,00

zzgl. Versandkosten der Karten EUR 10,00

Die Aufführungen des Salzburger Adventsingens sind auf Anfrage buchbar. Kontaktieren Sie dafür Christine Dirnberger per Mail an Dirnberger@panoramatours.com oder telefonisch unter +43 662 / 88 32 11-25.


 

Veranstaltungsort

Großes Festspielhaus
Hofstallgasse, 5020 Salzburg



(Stand: Dezember 2017 - Änderungen vorbehalten)

Unsere Angebote

Adventserenaden - Adventkonzert in Salzburg

Christkindlmarkt in Salzburg

Adventimpressionen