0
Sprache:
DE | EN
Salzburg

Panorama Tours Service

Kleid der Buhlschaft dieses Jahr noch raffinierter

Das neue Kleid der Buhlschaft
Die Buhlschaft in "Der Jedermann"
13.07.2015

Jedermann 2015

 

Nach vier tagelanger Arbeit schmücken bereits 5.000 Swarovski-Kristalle das "Haute Couture"-Kostüm der Buhlschaft, Schauspielerin Brigitte Hobmeier. Bis zur Generalprobe können noch 3.000 Stück dazukommen. "Die Kristalle sind heuer sichtbarer als in den beiden Jahren zuvor, das finde ich besonders reizvoll", schwärmte Kostümdirektorin Dorothea Nicolai am Donnerstag bei einem Lokalaugenschein in den Kostümwerkstätten der Festspiele.

 

Die Kostümmalerinnen halten sich erst einmal zurück, kleben lieber zu wenig als zu viele Steine auf das Kleid. „Es ist schwierig, die Kristalle wieder zu entfernen, dann muss man sie wieder erhitzen und vom Stoff heben“, sagt Kaname Kiyono. Erst nach der ersten Bühnenprobe mit der richtigen Beleuchtung werde klar, wo noch welche fehlen. Die Form des Rockes habe sich in den vergangenen drei Jahren kaum geändert. „Es ist ja auch dieselbe Schauspielerin geblieben“, sagt Dorothea Nicolai, Direktorin von Kostüm und Maske bei den Salzburger Festspielen.  Der Schnitt des Kleides beeinflusse schließlich auch die Bewegungen auf der Bühne. „Wir können ihr jetzt nicht einfach einen engen Rock machen“, sagt sie. Nein, es bleibe bei der Saumweite von 32 Metern, die Brigitte Hobmeier auf der Bühne herumwirbeln kann. Geändert hat sich nur das Oberteil. „Ich finde die Oberteile werden immer raffinierter“, sagt Dorothea Nicolai. „Die Steine sind in diesem Jahr viel sichtbarer, weil wir zum ersten Mal auch Kontrastfarben dabei haben.“


Nicht nur ein neues Kleid bekommt die Buhlschaft dank des Sponsors Swarovski, auch einen neuen Halsschmuck wird sie tragen. Der werde von Swarovski selbst gefertigt, man könne aber auch eher eckige Kristalle erwarten.

 

 

Quelle: www.salzburgerfestspiele.at und Salzburger Nachrichten 

zurück zur Übersicht