0
Sprache:
DE | EN
Salzburg

Panorama Tours Service

Sound of Music Tour Video

Making of Videodreh am Leopoldskroner Weiher
Kamerateam
20.04.2016

So verlief der Videodreh des neuen Sound of Music Tour Videos

 

Im Jahr 1964 entstand in Salzburg der im Folgejahr mit fünf Oscars ausgezeichnete Film The Sound of Music. Während der Dreharbeiten hatte Panorama Tours Salzburg die spannende Aufgabe, das Filmteam, rund um Julie Andrews und Christopher Plummer, zu den Drehorten in Salzburg und der näheren Umgebung zu fahren.

 

62 Jahre später hieß es nun erneut: „Lights, Camera and Action!“, denn Nemada Film Production aus Salzburg begab sich auf die Spuren von The Sound of Music um spannend und anschaulich zu zeigen, welche Schauplätze Fans des Filmes auf der von Panorama Tours angebotenen Original Sound of Music Tour besuchen können.

 

David Neumayer von Nemada Film Productions hat für uns die Highlights des Videodrehs in einem kurzem Interview zusammengefasst:

 

Panorama Tours: Was war für Dich die größte Herausforderung bei dem Dreh?

 

David Neumayr: Eine Herausforderung waren die Übergänge, also wie die Szenen zusammen passen.  Da wir die Schauspieler nur bei einer einzigen Busfahrt dabei hatten, mussten wir uns deren Platzierung im Bus genau überlegen, damit es so wirkt, als würden sie die ganze Zeit die Tour begleiten. Außerdem war es mir wichtig, dass es im Video wie eine einzige Tour wirkt, obwohl wir das Material aus mehreren verschiedenen Touren verwendet haben.


Panorama Tours: Wie seid ihr/wir auf die Story gekommen?

 

David Neumayr: Besondere Erlebnisse im Urlaub bleiben uns immer in Erinnerung. Genauso wie bestimmte Szenen und Schauplätze aus unseren Lieblingsfilmen. Mir war es wichtig, dass die Tour wie eine große Erlebnisreise wirkt in denen man bestimmte Momente aus dem Film nacherleben kann,  oder wo zufällig Dinge passieren, die uns an den Film erinnern.


Panorama Tours: Wie lange hat es gedauert, bis alles „im Kasten war“?

 

David Neumayr: Gedreht haben wir insgesamt drei Tage lang. Am ersten Tag konzentrierten wir uns auf die dokumentarischen Szenen, am zweiten auf die inszenierten. Der dritte Tag war für die Verknüpfung mit den Schauspielern gedacht und für Drohnenaufnahmen.


Panorama Tours: Was hat Dir selbst am besten gefallen bzw. hat am meisten Spaß gemacht?

 

David Neumayr: Die Einstellung bei der unsere Darstellerin im Leopoldskroner Weiher ins Wasser fällt war auf einen Versuch begrenzt, deshalb war die Anspannung sehr hoch. So etwas macht mir dann auch immer am meisten Spaß, vor allem wenn dann alles gut läuft.


Panorama Tours: Bist Du jetzt auch Sound of Music Fan?

 

David Neumayr: Ich bin der Meinung dass jeder Salzburger der den Film nicht gesehen hat (und das sind viele) das schleunigst nachholen sollte. Die Tour will man sich danach sowieso ansehen.

Panorama Tours: Wie lang braucht man, um aus dem Material auch ein schönes Video zu machen (Schnitt, Ton, etc.)?

 

David Neumayr: Es ist schwierig dazu eine Einschätzung zu machen. Aber im Großen und Ganzen kann man mit einer Woche rechnen.


Panorama Tours: Wie groß war das Filmteam insgesamt?

 

David Neumayr: Also wenn ich das ganze Team berechne mit Storyboard Artist, Sprecher, Color Grader, Schauspieler und Co komme ich auf.... ähm 16 Leute.... puh.

Panorama Tours: Gab es während des Drehs irgendwelche Pannen?

David Neumayer: Gibt es bei meiner Filmproduktion nicht. :P Nein Spaß beiseite - tatsächlich habe ich bei einer Landung mit der Drohne mit einem Propeller die Bushaltestelle touchiert - den Ersatzpropeller hatte ich aber dabei und gleich ausgetauscht.


Panorama Tours: Danke David für deine Zeit!

 

Jetzt das neue Video anschauen

zurück zur Übersicht